Vorwort des Ausbildungsleiters der Steiermark:

Der Skilehrerberuf ist sicherlich einer der schönsten und interessantesten Berufe für junge Leute die den Umgang mit Kindern und Erwachsenen suchen.
Allerdings sollten sich die  Interessenten darüber im Klaren sein, dass es sich bei den angebotenen Kursen um eine Berufsausbildung handelt und dementsprechend hoch auch die Anforderungen an die Kursteilnehmer sind.


Die Nachfrage an gut ausgebildeten und motivierten Ski- und Snowboardlehrern seitens der Steirischen Skischulen nimmt ständig zu. Daher meine Empfehlung, nehmt die Möglichkeiten aus der Vielzahl von Aus-Weiter- u. Fortbildungen in Anspruch.

Ausbildungsleiter der Steiermark

Willi Kraml

 

Ausbildungsweg

Für die Zulassung zur Eignungsprüfung zum staatl. Skilehrer ist der Landes - Schneesportlehrer Voraussetzung.


Weitere Infos finden Sie auch unter  >>> Snowsport Austria

Ausbildungsweg - Grafik

 

Allgemeine Zulassungsbedingungen und Teilnahmebedingungen zu den Ausbildungs- Fortbildungs- und Weiterbildungskursen

Generell handelt ist sich um eine Berufsausbildungen die der steiermärkische Skilehrerverband im Namen der Steiermärkischen Landesregierung durchführt. Die Ausbildung ist gesetzlich verankert. Ziel ist es möglichst hoch qualifizierte Skilehrer für die Steirischen Skischulen auszubilden. Oberstes Ziel ist die Sicherheit und Qualität.
Es sind daher gewisse Auflagen die der Kandidat zu erfüllen hat.

  1. Körperliche Fitness
  2. Psychische Voraussetzung zu unterrichten
  3. Einsatzbereitschaft
  4. angepasstes Verhalten bei den Kursen
  5. Einhaltung der von den Kursleitern vorgegeben Kriterien
  6. Nötiges Eigenkönnen  (bei Stufe I  =  sicherer paralleles Skifahren im mittelsteilen Gelände)
  7. alle erforderlichen Bestätigungen (z.B. Praxisbestätigung)
  8. Helmpflicht
  9. Ausbildungs- und Prüfungssprache ist Deutsch (Wort und Schrift)
  10. Es wird dringend empfohlen eine Stornoversicherung abzuschließen, da nach Anmeldeschluss keine Rückerstattung der Kurskosten stattfindet (gebuchte Quartiere können nur mit 20% rückerstattet werden)


Sollte der Kandidat in einem oder mehreren Punkte nicht befähigt sein oder zuwiderhandeln
steht es dem für den Kurs zuständigen Ausbilder frei den Kandidaten zum Kurs nicht zuzulassen oder diesen vom Kurs auszuschließen.

Mit Teilnahme am Landeslehrer I – Kurs (Beginn der eigentlichen Landesschneesportlehrerausbildung)  muss der Kandidat in dem Bundesland die Landeslehrerprüfung beenden in der er begonnen hat. Eine Ausnahme kann nur in Absprache mit den Ausbildungsleitern und den Obmännern der betroffenen Landesverbände getroffen werden. Nachprüfungen müssen im selben Bundesland absolviert werden.

Zwischen den jeweiligen Kursen ist eine jeweils 14tägige Praxiszeit in einer Skischule zwingend vorgeschrieben.
Bei Einreichung einer Arbeitsbestätigung (mind. 14 Tage) in einer steirischen Skischule erhält der Kandidat eine Prämie von € 60,00
(Arbeitsbestätigung bis spätestens 30.04. des Ausbildungsjahres beim Steiermärkischen Skilehrerverband einreichen).

Die Grundvoraussetzung für die Ausbildung zum Skilehrer ist das vollendete 16. Lebensjahr.